Titelbild

Titelbild
Sonnenuntergang auf dem Heitern, Oktober 2016

Freitag, 3. Juli 2015

Mein neues Spielzeug...

Ja, nun habe ich auch ein "Söttiges"! Ein Armband, welches meine Schritte zählt, meinen Schlaf überwacht, schaut, wieviel ich täglich trinke, meinen Puls misst und so weiter und so fort...
Eigentlich dachte ich ja immer, ich brauch das nicht, und das ist doch einfach nur Spielzeug. Vor allem sind die Dinger ja doch ziemlich teuer, wenn man dann ein gutes Modell will. Ich habe dann auf Dein Deal ein Angebot entdeckt von dem ich dachte, das ist super! Ein "quasi-No-Name" Produkt von dem ich noch nie gehört habe und über das ich im Web auch nicht viel fand. Kostenpunkt: CHFR 49.- anstatt CHF 99.-. Ein Schnäppchen also! Und das Teil gab es in Pink! Aufgezeichnet werden die Schritte pro Tag und der Schlaf. Und ein weiteres cooles Feature: Wenn das Armband via Bluetooth mit dem Handy verbunden ist, meldet es mir, sobald eine SMS, ein WhatsApp, eine Facebook-Meldung und weiss der Geier was alles eingeht. Cool eigentlich! Nur... Irgendwie doch nicht so das Gelbe vom Ei. Die Schrittzählung ist ziemlich zufällig. Wenn ich zum Beispiel mit dem Auto ins Training fahre, dann mache ich doch rund 200 Schritte. Komisch, oder...?

Ich habe das Fitnessarmband an einem Freitag geliefert bekommen. Die Freude war riesig! Aber irgendwie hat sie sich auch ziemlich schnell wieder gelegt und ist Enttäuschung gewichen... Denn eigentlich bringt mir das Armband so gar nicht so viel. Für mich wäre ja zum Beispiel und vor allem auch spannend, wenn ich - gerade beim Joggen - meine Herzfrequenz messen könnte.
Und ihr glaubt es nicht! Gerade mal vier Tage später, am Dienstag, habe ich mir ein neues Teil bestellt. Eines, das mir von verschiedenen Leuten empfohlen wurde und von dem ich schon viel gehört habe. Nämlich das Modell Charge HR von fitbit. Das Ding gibt es zwar nicht in Pink, dafür aber in Pflaume - ist ja auch schön, oder? :o)
Was kann dieses Fitnessarmband alles?
Klar, es zählt die Schritte. Und wie mein erstes Fitnessarmband wird auch der Schlaf getrackt. Dazu kann man aber mit dem fitbit Charge HR noch einiges mehr machen. Es misst die Herzfrequenz, ich kann erfassen, wieviel ich trinke - ich könnte erfassen, was genau ich esse, bzw. wie viele Kalorien ich täglich zu mir nehme. Über die fitbit-App kann man sich mit Freunden verlinken und sich gegenseitig "herausfordern". Das spornt zusätzlich noch ein bisschen an. Das fitbit-Armband zeigt mir zwar nicht an, wenn ich eine Nachricht auf mein Handy bekomme, aber es zeigt, wenn mich jemand anruft.

Warum eigentlich ein Fitnessarmband?
Ja, das ist eine gute Frage. Eben, ich dachte immer, Spielzeug - brauch ich nicht. Und doch ist es spannend, wenn man über längere Zeit aufzeichnen kann, wieviel man sich bewegt, wieviel man isst, wie man schläft und so weiter. Es ist nicht so, dass ich mich mit dem Armband mehr bewege. Aber ich habe echt gestaunt, wie viele Schritte ich zurücklege, ohne dass ich mich bewusst bewege! Ich kam in der letzten Woche jeden Tag auf mindestens 13'000 Schritte. Mit Training waren es sogar schon fast 17'000. Jetzt bin ich gespannt, wie sich das mit den Schritten noch so entwickelt.
Ebenfalls spannend ist für mich zu sehen, wie ich eigentlich schlafe. Die Messung mit dem "alten" Armband hat ergeben, dass ich auf 7 Stunden Schlaf rund 2 bis 3 Stunden wirklich im Tiefschlaf bin. Tief- und "Normal-Schlaf-Phasen" wechseln sich immer wieder ab.
Gemäss dem ersten Schlaf-Tracking mit dem fitbit habe ich von 6 Stunden und 23 Minuten gerade mal während gesamthaft 7 Minuten einen unruhigen Schlaf gehabt, während einer Minute war ich wach. An die kann ich mich aber also nicht erinnern...

Geht auch gut als Mode-Accessoire durch!
Zusätzlich ist es für mich auch ein Stück weit ein Mode-Accessoire.
Ich trage meist noch irgendwelche Schmuck-Armbänder und ich finde, dass sich dies tiptop ergänzt.

Sehr einfach in der Handhabung
Das fitbit-Armband ist sehr einfach in der Handhabung. Man kann sich auf www.fitbit.com registrieren. Nach der Registrierung wird man gefragt, ob man ein Tracking-Armband hat, das man verbinden möchte. Man sagt ja, wählt das entsprechende Modell aus das man sein Eigen nennt, und dann macht das System eigentlich alles selber.
Das Display am Armband wir mit dem kleinen Knopf auf der Seite bedient. Angezeigt werden die folgenden Elemente: Uhrzeit, Anzahl Schritte, Herzfrequenz, zurückgelegte Distanz, Anzahl verbrauchter Kalorien und Anzahl zurückgelegter Etagen. Wie es genau die Etagen misst habe ich noch nicht rausgefunden. Das hängt irgendwie mit Treppensteigen aber auch mit der Anzahl Höhenmeter zusammen.
Man kann auch die Reihenfolge, in der diese Angaben angezeigt werden, selber festlegen. Ich habe es für mich so eingestellt, dass als Erstes die Anzahl der Schritte angezeigt werden. Die Zeit, welche standardmässig als Startzeichen eingestellt ist, brauche ich nicht zwingend, da ich ja noch meine Uhr trage.

Die fitbit-App und das fitbit-Dashboard
Alles, was ihr mit dem fitbit-Armband aufzeichnet wird entweder auf fitbit.com oder dann auf die fitbit-App synchronisiert. Ihr könnt das Dashboard auf der Website wie auch in der App nach euren Wünschen anpassen.
Die fitbit-App
Das Dashboard auf fitbit.com

Ein paar technische Informationen
Die dürfen natürlich auch nicht fehlen...Das fitbit-Armband gibt es in den Grössen S (Handgelenk-Umfang ca.137 - 157mm) und L (ca. 157 - 193mm), und es ist 21mm breit.
Es hat ein OLED-Display, einen optischen Herzfrequenzmonitor, einen 3-Achsen-Beschleunigungsmesser, einen Höhenmesser sowie einen Vibrationsmotor. Dieser kommt zum Tragen, wenn ihr das für euch gesteckte Schritt-Ziel erreicht habt oder wenn euch jemand anruft.
Der Charge HR ist zwar schweiss-, regen- und spritzwasserfest, er ist aber nicht zum Schwimmen oder Duschen geeignet. Es kann mit einem milden, seifenfreien Reinigungsmittel gereinigt werden.
Das Armband besteht aus einem flexiblen, haltbaren Elastomer und einem Verschluss aus chirurgischem Edelstahl.
Das fitbit-Armband sollte alle paar Tage aufgeladen werden. Gemäss fitbit hält der Akku, wenn er voll geladen ist, bis zu fünf Tage, die Ladedauer beträgt rund eine bis zwei Stunden. (Anmerkung Running Bunny: Ist der fitbit Charge HR rund um die Uhr via Bluetooth mit dem Handy verbunden, so muss er im Schnitt alle 2-3 Tage geladen werden.)
Der Charge HR synchronisiert automatisch über Bluetooth, sofern er mit einem Gerät verbunden ist. Und er ist kompatibel mit über 120 gängigen iOS-, Android- und Windows-Smartphones. Für die Synchronisierung mit einem Computer sind eine Internet-Verbindung und ein USB-Anschluss notwendig - das entsprechende Kabel wird mitgeliefert.

Was kostet denn das Teil und wo krieg ich es?
Gute Frage - und nicht unwesentlich! Ich habe meinen fitbit Charge HR für CHF 159.- bei SportXX gekauft. Er ist aber auch in vielen anderen Sportfachgeschäften oder zum Beispiel bei Manor erhältlich. Die Preise variieren immer ein bisschen - aber das handelt sich dann meist nur um 10 Franken oder so. Ihr könnt ihn auch auf der Website von fitbit bestellen. Da sie aber nicht in die Schweiz liefern benötigt ihr ein Postfach in Deutschland, was das Ganze dann wieder etwas komplizierter macht.

Also, ich kann euch das Teil nur empfehlen. Wenn ihr auch überlegt, euch ein Fitness-Armband zuzulegen. Macht es doch nicht so wie ich. Zuerst ein billigeres Teil kaufen, weil ich nicht zu viel Geld ausgeben wollt. Und dann nach ein paar Tagen kauft ihr dann doch das Teurere und gebt schlussendlich noch mehr Geld aus... Ich empfehle euch, von Anfang an genügend in das richtige Gerät zu investieren. Lohnt sich manchmal. :o)
Zur Verteidigung des billigeren Geräts muss ich noch sagen, dass auch der fitbit Charge HR die Schritte nicht 100% genau aufzeichnet - auch hier zeichent es z.B. beim Autofahren oder beim Zähneputzen Schritte auf. Dies wohl aus dem einfachen Grund, dass die Schrittzählung über die Bewegung des Handgelenks läuft. Die "falsch" aufgezeichneten Schritte sind jedoch um ein Vielfaches geringer als beim Smart Bracelet.

Liebe Grüsse, Euer Running Bunny Susanne

Kommentare:

  1. Liebe Susanne!
    Das Fitbit Armband sieht nicht nur besser aus, es scheint auch viel mehr Funktionen zu haben, oder? Wie zufrieden bist du denn jetzt gut nach einem halben Jahr damit?
    Gruß, Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke
      Ja, das ist definitiv so! Ich bin sehr zufrieden mit dem Fitbit-Armband. Es ist für mich immer ein Ansporn, möglichst meine 30 aktiven Minuten (die aktiven Minuten zählt es erst ab 10 Minuten-am-Stück-Bewegung) und meine 11'000 Schritte zu erreichen. ;o)

      Löschen
  2. Hallo Susanne
    Sehr ausführlicher Bericht, super!
    Wie sieht es bei dir mit den Verfärbungen aus am Armband? Ich habe eins in Türkis und meins ist zimlich schmutzig. Jetzt ist es kaputt und ich bekomme ein Ersatzgerät. Nun überlege ich zum die Farbe Pflaume zu nehmen. Kannst du mir da bitte helfen?! Danke für deine Antwort. Liebe Grüsse Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine
      Merci für die Blumen! Ich hatte bis jetzt noch nie Probleme mit Verfärbungen aus dem Armband. Kann dir also die Farbe Pflaume empfehlen.
      Liebe Grüsse, Susanne

      Löschen